Was hilft bei Cellulite?

Cellulite ist grundsätzlich erst mal sehr gut therapierbar, sofern die betreffende Patientin oder auch der Patient ein gesundes Maß an Selbstdisziplin besitzt. Diese ist nämlich der vielleicht wichtigste Bestandteil eines Behandlungsplans, um wirklich erfolgreich gegen Orangenhaut ankämpfen zu können. Wer dabei glaubt, dass mit Cremes und Lotion Wunder vollbracht werden können, der irrt sich. Immerhin geht eine effektive Behandlung von Orangenhaut immer auch mit einer Umstellung der bisherigen Lebensgewohnheiten einher, denn eine Couchtherapie hat noch niemandem geholfen. Einer der wichtigsten Wege zur Bekämpfung der Cellulite ist damit die Umstellung der Ernährung, wobei Zucker und Fett vermieden werden sollten. Ebenfalls wichtig ist aber auch viel Sport, denn nur wer sich regelmäßig bewegt, kann einer Einlagerung von Fett und Wasser wirklich vorbeugen.

Weiterhin besteht natürlich die Möglichkeit, mit unterstützenden Behandlungen in einem guten Kosmetikstudio, die Therapie zu beschleunigen und den Verlauf der Bekämpfung von Orangenhaut effektiver zu gestalten. Dabei ist vor allem an regelmäßige Lymphdrainagen zu denken, die dabei helfen, bereits eingelagerte Gewebeflüssigkeit gezielt abzubauen und einer erneuten Einlagerung vorzubeugen. Aber auch spezielle Wärmetherapien können oftmals sehr hilfreich sein und bei der Auflösung von eingelagerten Fettdepots helfen. Welche der Behandlungen sinnvoll und erfolgversprechend ist, kann dabei mit einer versierten Kosmetikerin besprochen werden, die dann am besten auch den Behandlungsplan festlegt. Unterstützend empfiehlt sich dann natürlich auch die regelmäßige Anwendung sogenannter Cellulite Cremes, wobei man sich auch hier am besten auf eine fachlich fundierte Empfehlung verlassen sollte statt selbst auszuprobieren und Zeit zu verlieren. Auf diesen Wegen ist Orangenhaut aber immer in den Griff zu bekommen.