Orangenhaut und wie man sie vermeidet

Wirklich vermeiden kann man Orangenhaut wohl nur durch sehr viel Selbstdisziplin, denn auch hier gilt immer der Grundsatz, dass alleine mit Cremes und Lotion oder anderer Kosmetik kein Erfolg zu erzielen ist. Vielmehr kommt es darauf an, sein Leben gesund zu führen. Das bedeutet nicht, dass man nie einen Haribo oder ein Stück Kuchen essen dürfte, allerdings sollten zuckerhaltige Produkte nicht den Hauptbestandteil der Ernährung ausmachen. Das gilt auch für versteckte Zucker und Fette, wie sie beispielsweise in Fertigprodukten vorkommen. Ein erster Schritt zur Vermeidung von Orangenhaut ist also eine gesunde Lebensführung, in der vorrangig selbst gekocht und auf chemische Zusätze sowie Kristallzucker und tierisches Fett weitgehend verzichtet wird.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung zu einer effektiven Bekämpfung der gefürchteten Orangenhaut ist Sport. Besonders gut ist es natürlich, wenn der Sport gleich noch mit einem Aufenthalt an frischer Luft kombiniert werden kann, um möglichst viel Sauerstoff zu tanken. Funktioniert das nicht, weil das Wetter zu schlecht ist oder man erst am späten Abend nach Hause kommt und nicht mehr im Dunkeln joggen kann, so lohnt sich die Anmeldung in einem Fitnessstudio. Ebenfalls gut ist aber ein regelmäßiger Besuch in einer Therme oder im Schwimmbad, denn Schwimmen gehört zu den effektivsten Sportarten, um Orangenhaut zu bekämpfen.

Ebenfalls sinnvoll kann ein regelmäßiger Besuch in einem Kosmetik- oder Wellness Studio sein, denn eine versierte Kosmetikern kann mit gezielten Behandlungen einmal die Bekämpfung der Orangenhaut beschleunigen und andererseits einer Neubildung von Wassereinlagerungen auch vorbeugen. Die Erstellung eines individuellen Behandlungsplans ist dabei ebenfalls möglich.